Planung von aktiven und passiven Komponenten

Neben dem Verkabelungsmanagement, dem passiven Teil eines Netzwerkes, bieten wir Ihnen auch die erforderlichen aktiven Komponenten eines Netzwerkes, wie Router, Switch, WLAN Komponenten und leistungsfähige VPN Lösungen an. Dabei verwenden wir ausschließlich hochwertige Produkte wie Cisco, Hewlett Packard oder Watchguard.

Planung von Business Netzwerken

In den vergangenen Jahren haben wir unsere Leistungen in der Planung von Netzwerken vor allem beim Neubezug von Büroflächen unter Beweis stellen können. In der Kooperation mit renommierten Immobilienmaklern und Immobiliengesellschaften konnten wir die Belange der neuen gewerblichen Mieter hinsichtlich der Planung und Funktionalität künftiger Arbeitsplätze unter Beweis stellen.

  • Einhaltung des Kostenbudgets
  • Fristgerechte Fertigstellung zum Einzug
  • Verkabelung bis zum Serverschrank
  • Lieferung und Betreuung von Komponenten und
  • Betreuung bis zur Inbetriebnahme
  • häufig auch die langfristige Wartung der Soft- und Hardware

 

Serverräume – auch klein aber fein

Bei dem Begriff “Serverraum” denkt man oft an große Räume voller Equipment wie in einem Rechenzentrum. Ein Serverraum mit Netzwerktechnik fängt jedoch bereits auch klein an und sollte ebenfalls sorgfältig geplant und ausgestattet werden als seine großen Pendants.

Ein Ausfall des Firmen-Netzwerks zieht oft einen ganzen Tag Produktivitätsausfall und länger nach sich, auch deshalb, bis Ersatzteile geliefert und eingebaut wurden.

Bauliche Erwägungen

Auch wenn ein Internetrouter oder Server in der Abstellkammer ein Zuhause finden könnte, ist dieses nicht der beste Ort. Aktuelle Vorschriften wie DSGVO, BDSG oder ISO 27001 schreiben einen angemessenen Schutz von (Personenbezogenen) Daten vor. Der Serverraum sollte demzufolge nur von berechtigten Personen betreten werden dürfen.

Im Idealfall ist ein zentral gelegener Raum vorhanden, in dem sämtliche Telekommunikationsleitungen (Telefonie, Internet und ggf. Anbindungen an andere Gebäudeteile) zusammengeführt werden können. Eine strukturierte Netzwerk-Verkabelung nach EN 50173 mit Patchpanel und Etagenverteilern erleichtert spätere Erweiterungen und übersichtlichen Betrieb. Ist kein dedizierter Raum verfügbar, so sollte zumindest die Computertechnik in einem abschließbaren 19″-Schrank untergebracht werden.

Brandschutz und Raumüberwachung

Je nach Gebäude sind brandschutztechnische Auflagen wie Brandabschnitte zu beachten. Unabhängig davon ist es eine gute Idee, Kabeldurchführungen großzügiger zu dimensionieren und wie ein Brandschott auch rauchgasdicht auszuschäumen. Auf diese Weise wird ein Eindringen von Rauchgasen bei entfernten Bränden verhindert, die korrosiv auf Elektronik wirken und Spätschäden verursachen.

Besser als Rauchmelder einer normalen Brandmeldeanlage sind Brandfrüherkennungssysteme, die Schwelbrände in der Entstehung detektieren. Diese können durch fehlerhafte Teile der Computertechnik (schmorende Mainboards mit defekten Kondensatoren) verursacht werden. Eine weitere Ursache für Brände sind laut Versichererstatistik zunehmend mangelhafte oder schlecht gewartete Elektroinstallationen.

Klimatisierung der Servertechnik

Oft unterschätzt und immer ein Anlass für spätere Probleme ist die Kühlung der eingesetzten Computertechnik. Die Klimatisierung sollte auf einen maximalen Ausbaustand des Serverraums ausgelegt werden und einen Notfallplan bei Ausfall beinhalten. Dieser kann bei kleinen Räumen durch Öffnen eines Fensters realisiert werden oder durch Anschluss einer kleinen portablen Klimaanlage. Der Einbau mehrerer kleiner Anlagen bietet den Vorteil, dass diese bedarfsgerecht eingeschaltet werden können. Feine Luftfilter gegen Staub sollten ebenfalls vorhanden sein.

Stromversorgung im Serverraum

Moderne Server und Netzwerktechnik sind oft mit mehreren Netzteilen ausgestattet. Eine Stromversorgung in den Serverraum sollte im Idealfall von mehreren getrennten Quellen kommen, zumindest getrennten Unterverteilungen. Im Serverraum selbst sollten Plätze für USV (ununterbrochene Stromversorgung) vorgesehen werden. USV-Systeme mit kleineren Leistungen werden oft auch als 19″-Version angeboten und passen in den gleichen Schrank wie die Server. Für Wartungsarbeiten sollten sog. “Bypassschalter” vorgesehen werden, die eine USV unterbrechungsfrei aus dem Versorgungsweg herausschalten können.

 

Brauchen Sie Hilfe oder Unterstützung?

Dann nehmen Sie hier Kontakt auf oder benutzen Sie das nachfolgende Formular. Die Angabe der Emailadresse ist erforderlich, die Angabe Ihrer Telefonnummer nur optional, jedoch hilfreich, um Ihre Fragen schnell beantworten zu können. Optimal ist die Angabe Ihrer Mobilrufnummer.

Wir geben keine Daten an Dritte weiter.

Sichere Kontaktaufname

Hinweis: Bitte lesen Sie VOR dem Absenden die Datenschutzerklärung

7 + 2 =

Netzwerkplanung

Wir planen Netzwerke für neue Niederlassungen von gewerblichen Mietern in Essen und den angrenzenden Revierstädten oder auch den Umbau bzw. die Erweiterung von Flächen für Firmen aus allen Branchen.

Unsere Kunden

  • GFI-Süd
  • McProtect Versicherungsmakler

 

Wie sehen uns auch als Dienstleister für Immobilienunternehmen oder Immobilienmakler, die bei den schwierigen Verhandlungen bei Neuvermietungen von Büro-, Praxis oder anderen gewerblichen Flächen einen kompetenten Dienstleister, der einen vorgegebenen Kostenrahmen fristgerecht umsetzt.

 

Unsere Auftraggeber

  • Rossig + Partner Immobilienmakler, Essen
  • Prager Immobilien, Essen
  • GFI-Süd GmbH, Essen

Keine wirklich gute Idee für die Verkabelung und den Ort eines Serverraums, auch wenn die Firma noch so klein ist.