Gratis-Entschlüsselungstool für aktuelle Ransomware veröffentlicht

Vor kurzem Sicherheitstechniker des Herstellers von Anti-Viren-Software Emsisoft ein Gratis-Entschlüsselungstool für eine aktuelle Ransomware veröffentlicht und damit potentiellen Opfern des Verschlüsselungstrojaners MegaLocker/NamPoHyn eine Möglichkeit eröffnet.

Samba-Server im Visier

Wer auf seinem Computer mit der Dateiendung “.nampohyu” versehene verschlüsselte Dateien vorfindet, sollte sich den Emsisoft Decrypter for MegaLocker herunterladen. Der Schädling hat es seit Mitte April 2019 auf Samba-Server abgesehen.

Insbesondere in den Vorstandsetagen oder bei der Geschäftsleitung – so oft der Vorwurf, meint man nur zu gerne, ausgerechnet an der IT-Ausstattung, -Betreuung und -Sicherheit sparen zu können. Es sind dann immer schlicht die User, die dann unvorsichtig waren oder trotz diverser Hinweise Fehler machen. Man kann auch nicht von jedem erwarten, dass er oder sie mit allen EDV-Wassern gewaschen sind und ständig die neuesten Bedrohungen verfolgen.

Mittlerweile sind insbesondere im Mailbereich einige Fallen so gut gemacht, dass man auch als gewiefter Anwender wirklich sehr genau hinschauen muss.

Das Besondere an MegaLocker ist, dass Angreifer den Trojaner lokal auf dem eigenen Computer laufen lassen und angreifbare Server aus der Ferne verschlüsseln. Um Zugriff zu bekommen, scannen sie nach ungeschützten Samba-Server scannen und rekonstruieren durch Brute-Force-Attacken die erforderlichen Passwörter.

Wie man die Dateien entschlüsseln kann

Damit das Tool funktioniert, müssen von der Ransomware Betroffene über eine Erpresserbotschaft verfügen –  die entsprechende Datei liegt im TXT-Format in mehrfacher Form über den ganzen Computer verteilt vor. Auf Basis dieser Datei kann das Tool den Schlüssel für betroffene Daten errechnet werden. Anschließend wählt man Ordner mit verschlüsselten Dateien aus und startet mit einem Klick auf die Schaltfläche “Start” den Entschlüsselungsprozess.

Die Malware-Entwickler sind frustriert

Ein genereller Tipp für Ransomware-Opfer ist, verschlüsselte Dateien aufzubewahren. Wie in diesem Fall erscheinen oft nach einigen Wochen oder Monaten kostenlose Entschlüsselungstools.

Einen weiteren Artikel mit Links finden Sie hier bei Heise:
https://www.heise.de/security/meldung/Entschluesselungstool-fuer-Erpressungstrojaner-MegaLocker-NamPoHyu-verfuegbar-4415835.html

Nutzen Sie unseren CNE-Service im Bereich

Datensicherheit und Service unter 0201 – 17 1919 7

Ihre
CNE – Computer- und Netzwerktechnik Essen

Brauchen Sie Hilfe oder Unterstützung?

Dann nehmen Sie hier Kontakt auf oder benutzen Sie das nachfolgende Formular. Die Angabe der Emailadresse ist erforderlich, die Angabe Ihrer Telefonnummer nur optional, jedoch hilfreich, um Ihre Fragen schnell beantworten zu können. Optimal ist die Angabe Ihrer Mobilrufnummer.

Wir geben keine Daten an Dritte weiter.

Sichere Kontaktaufname

Hinweis: Bitte lesen Sie VOR dem Absenden die Datenschutzerklärung

14 + 13 =